Planungswochenende

So ein altes Fachwerkhaus zu kaufen ist nicht leicht, aber wir haben es geschafft. Allerdings fängt mit dem Kauf eigentlich alles erst an. Dann geht es ja erst los mit dem Renovieren und dem Verwirklichen von verschiedenen Träumen verschiedener Menschen.

Unsere Arbeitskraft ist zur Zeit ganz schön begrenzt: Wir sind zwar zu fünft, aber zweieinhalb von uns wohnen wegen Arbeit und Studium die meiste Zeit in Braunschweig (Drei Miteigentümer, zwei Mitbewohner mit Mietvertrag). Dementsprechend haben wir wenig Zeit für Bauprojekte oder Hausarbeit in Bodenburg zur Verfügung. Sauberkeit und Ordnung im Hauptgebäude haben wir  mit dem Putzplan 2.0 jetzt halbwegs im Griff. Renovierungs- und Umbauarbeiten entwickeln sich nur langsam – und nur weil viele freiwillige Helfer heftig mit anpacken. Unsere Mi(e)tbewohner beteiligen sich dabei ziemlich heldenhaft an anstrengenden Besprechungen, Bau- und Verwaltungsarbeiten, obwohl wir sie nicht dazu zwingen (Wirklich nicht. Steht nicht im Mietvertrag!).

Damit wir trotzdem vorankommen hat uns netterweise eine Freundin /
befreundete Projektmanagerin / Expertin / was mit Tourismus einen Workshop veranstaltet. Sehr professionell, mit Whiteboardfolie, Flipchart, Aufwärmübungen, bunten Stiften und lauter coolen Methoden.

Und so waren wir einen Samstag und einen Sonntag kreativ, teamfähig, innovativ und kreativ an der Arbeit, haben uns über unsere Träume und Wünsche für das Haus ausgetauscht, Pläne gemacht, die Köpfe über Lösungen (z.B. Finanzierung) zerbrochen, festgestellt, dass wir alle nur 24 Stunden pro Tag haben und die Ergebnisse so lange destilliert, bis die Ziele für 2017 nur noch ambitioniert und nicht mehr völlig utopisch waren.

Angefangen von Wünsche und Träume aufmalen …

Selbst gemalte Träume

… Über Ziele aussortieren …

Whiteboard mit unseren Zielen für 2017

… uns auf Ziele einigen …

Whiteboard mit sortierten Ziel-Zetteln

…. bis hin zu Zeitpläne erstellen.

Die Fachwerkhühner beim SchreibenVielen Dank nochmal an Andrea, dass sie dieses Wochenende für und mit uns veranstaltet hat. Wir haben jetzt nicht nur einen besseren Plan für unsere Zukunft als WG, sondern auch eine Menge von Methoden an die Hand bekommen, wie wir beispielsweise am sinnvollsten einen Zeitplan für ein großes Projekt erstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.