Ein halber Hühnerstall

Gruppenbild auf der BaustelleWir hatten einen aufregenden zweiten Advent (so aufregend, dass wir ihn erstmal bis zum vierten Advent verdauen mussten. Deswegen das späte Update ;-)!

Wir haben nämlich endlich angefangen, einen Hühnerstall zu bauen. Viele mutige Freunde haben uns dabei geholfen, einen Teil der Scheune frei-, ein echt ekliges Plumpsklo aufzuräumen, ein Loch zu bohrhämmern und jahrhundertealte Schrauben wegzuflexen. Nun gibt es in der Scheune schon die Balken, an denen nur noch der Hühnerdraht (voraussichtlich im Januar) befestigt werden muss, so dass die Hühner einen Innenauslauf haben werden. Und in das ehemalige Plumpsklo kommen die Sitzstangen. Einen Außenauslauf wird es auch noch geben, aber im Moment haben wir es wegen der Vogelgrippe damit nicht so eilig…

Aber im nächsten Frühjahr kommen die Hühner und wir haben uns unseren Namen verdient!

Bauarbeiten mit der Flex

Und am Sonntag war bei uns im Haus auch noch der lebendige Adventskalender der Kirchengemeinde. Für die musikalische Begleitung haben wir ein WG-Orchester gebildet (Gitarre, Gitalele, Ukulele und – Blockflöte), und gemeinsam mit den Nachbarn gesungen und eine Geschichte gelesen. Dazu gab es diese sensationellen Zweiter-Advent-Muffins von Silvia, Jans Cousine:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.