August-Hühner

Das sind Dido und Castor. Wie man sieht, haben sie bei uns ein entspanntes Dasein, aber sie hatten einen etwas dramatischen Lebensanfang: sie kommen aus dem Wendland (deswegen Castor….), wo die Henne eines Bekannten angefangen hat, sie auszubrüten, dann aber dabei unterbrochen wurde (eine Nachbarin, die auf die Hühner aufgepasst hat, hat der Henne die Eier weggenommen). Der Bekannte ist schnell ins Auto gesprungen und hat die angebrüteten Eier zu uns gefahren, damit wir sie Eric, die auch gebrütet hat, unterschieben konnten. Ein Küken ist noch auf der Autobahn geschlüpft!

Ein weiteres hat Eric noch ausgebrütet, dann ist der Bekannte mit den beiden Küken wieder nach Hause gefahren, und wir dachten, dass wir Eric alle restlichen Wendland-Eier wieder weggenommen hätten… Aber Pustekuchen! Zwei Tage später habe ich die Eierschublade unter Eric aufgezogen (die natürlich im Lieblings-Legenest gebrütet hat), und darin lag ein unterkühltes Küken. Es war durch das Loch unter Eric in die Schublade gefallen. Ich habe es unter meinem Pullover gewärmt, dann haben wir es unter Rotlicht gesetzt, und es war schnell wieder munter und hat gefressen.

Und zwei weitere Tage später piepst es unter Eric, und siehe da, noch ein Wendland-Küken. Die beiden wachsen nun zusammen auf und sind unzertrennlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.